Plastik neu gedacht: Nanofunktionalisierung von Kunststoff- und Papieroberflächen


Quelle: © Fraunhofer FEP, Fotograf: Jan Hosan
15.06.2020

Am 1. April startete die von der EU geförderte Initiative FlexFunction2Sustain. Das im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon 2020 der Europäischen Union geförderte Projekt wird die kunststoff- und papierverarbeitende Industrie bei der Bewältigung ökologischer Herausforderungen auf dem Weg ins digitale Zeitalter unterstützen. Die Initiative zielt darauf ab, den Zeitaufwand und die Entwicklungskosten von der Idee bis zur Markteinführung neuer Produkte maßgeblich zu reduzieren, indem ein Open Innovation Test Bed (OITB) für die Nanofunktionalisierung von Kunststoff- und Papieroberflächen eingerichtet wird. 

Das OITB unterstützt seine Kunden beim Material- und Produktdesign, bei der Technologie- und Produktentwicklung, bei der Produktverifizierung und -zertifizierung, mit Pilot- und Kleinserienfertigung sowie bei der Erschließung von Finanzierungsquellen, Märkten und Geschäftsmöglichkeiten. Dabei verbindet FlexFunction2Sustain auf einzigartige Weise renommierte Universitäten, anwendungsorientierte Forschungsinstitute und kommerzielle Anbieter von Pilotproduktionskapazitäten mit Experten für eine nachhaltige Geschäftsentwicklung und für patentrechtliche Fragen, um Kunden in jeder Phase der Produktentwicklung umfassend zu unterstützen. Das Fraunhofer FEP bringt seine langjährige Expertise u.a. im Bereich der Beschichtungsverfahren an Atmosphärendruck und im Vakuum oder der Technologien für flexible Elektronik ein und fungiert zudem als Projektkoordinator.

Kontakt: Annett Graf, Fraunhofer Institute for Organic Electronics, Electron Beam and Plasma Technology FEP
annett.graf@fep.fraunhofer.de